Andacht für Sonntag, den 29. März 2020

Auf ein Wort – in Corona-Zeiten

Unsere Kirchen sind geschlossen, keine Gottesdienste erlaubt. Wir möchten gerne weiterhin mit Ihnen in Kontakt bleiben. An den Sonn- und Feiertagen gibt es nun regelmäßig eine Video-Andacht. Im Wechsel von der Blexer und Nordenhamer Kirchengemeinde. 

Den Anfang macht an diesem Wochenende der Blexer Pfarrer Dietmar Reumann-Claßen. Wir freuen uns schon auf die Reaktionen zu diesem Videoprojekt mit dem wir auch ein wenig Neuland betreten. Anregungen oder Kritik können helfen, damit diese Aktion ein Erfolg wird. Die Beiträge können sowohl auf dem heimischen PC, als auch auf Tablet und Smartphone angesehen werden.   Dettmar Neels

Erleben Sie auch das Angebot Kirche zu Hause unserer Landeskirche.

Informationen in besonderen Zeiten

Liebe Gemeinde, quasi über Nacht hat das Corona-Virus unser Leben komplett verändert, und es ist noch völlig offen, wohin die Entwicklungen noch gehen werden. Uns allen wird viel abverlangt. Wichtig ist dabei, dass unsere Solidarität darunter erhalten bleibt, ja vielleicht noch größer wird und wir besonders diejenigen in Blick nehmen, die jetzt besonderen Schutz und Hilfe brauchen.


Der vorerst letzte Gottesdienst unserer Gemeinde war der Abendsegen nach Taizé am 8. März. Er schloss mit dem Lied „Möge die Straße uns zusammenführen …“. Im Refrain dieses Liedes haben wir gesungen: „Und bis wir uns wiedersehen halte Gott Dich fest in seiner Hand.“ 
Das sei unser Wunsch und Gebet für Sie und Euch alle in der kommenden Zeit.

Glockenläuten um 19.30 Uhr

Täglich läuten zu dieser Zeit für fünf Minuten die Glocken unserer beiden Kirchen. Unsere Kirchengemeinde und fast alle Gemeinden der Wesermarsch beteiligen sich an diesem Geläut und laden damit zum Gebet ein.

Wenn Sie die Glocken hören

  • halten Sie für einen Moment inne
  • beten Sie für Ihre Nächsten
  • für die Menschen, die Sie jetzt nicht besuchen dürfen
  • für die Isolierten und Kranken
  • für die, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten
  • und für die, die in jetzt Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, in Krisenstäben, bei der Polizei, in den Lebensmittelgeschäften unter hohen Anforderungen arbeiten.

Mit einem abschließenden Vaterunser sind wir dann trotz räumlicher Trennung miteinander verbunden.


In großer Sorge angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus hat sich der Gemeindekirchenrat - auf Empfehlung des Krisenstabes der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg - heute in einer Dringlichkeitssitzung zu drastischen Maßnahmen entschieden. 


Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 19. April.

 

Beachten Sie aber bitte, dass sich die Situation jederzeit ändern kann. So können aufgrund von staatlichen Anordnungen oder Empfehlungen des Krisenstabes jederzeit weitere Einschränkungen erfolgen.

  • Es finden keine Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen mehr statt.
  • Die Gemeindehäuser sind für die Treffen aller Gruppen geschlossen.

  • Die Kita Regenbogen ist ebenfalls geschlossen.
  • Taufen und Trauungen dürfen aufgrund der Verordnung bis auf Weiteres nicht mehr stattfinden und sollten auf einen späteren Termin verschoben werden.
  • Trauerfeiern dürfen bis auf Weiteres nicht mehr in Kirchen und anderen Versammlungsräumen stattfinden. Erlaubt sind noch Beisetzungen auf den Friedhöfen im kleinen Rahmen (max. 10 Personen).
  • Die Konfirmationen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

  • Die Feier der Jubiläumskonfirmation wird verschoben.

  • Das Kirchenbüro und die Friedhofsverwaltung sind nur telefonisch erreichbar.

  • Die Pfarrerin und der Pfarrer sind per Telefon oder per Mail für Sie ansprechbar.

Wir sind uns bewusst, dass wir der Gemeinde sehr viel zumuten. Diese Maßnahmen treffen uns im Innersten, denn die Feier der Gottesdienste (Karfreitag und Ostern!) sind unsere vornehmste Aufgabe. Genauso gehören die verschiedensten Treffpunkte zu unserem Leben als Gemeinde. Das alles muss nun für eine Weile ruhen, um dem Virus mit aller Macht und Solidarität entgegen zu treten. In dieser Zeit wollen wir nach neuen Formen suchen, um miteinander in Verbindung zu bleiben.


„… und bis wir uns wieder sehen, halte Gott uns fest in seiner Hand …"

Blexen und Friedrich-August-Hütte

am 24. März 2020


Anke Claßen
Pfarrerin
 und Vorsitzende des Gemeindekirchenrates

Sperrung des Kirchvorplatzes

Unabhängig von den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus wird seit dem 18. März 2020 der Kirchvorplatz umgestaltet. Die Arbeiten wurden vorgezogen und werden laut Auskunft der Bauleitung bis etwa Mitte Mai andauern.

Der Zugang zur Kirche, Gemeindehaus, Pastorei und Friedhof ist seit heute nur noch zu Fuß und eingeschränkt möglich. Um einen zusätzlichen Zugang zu erhalten, bleibt der Zugang von der Alten Schanze aus vorerst geöffnet.

Moin

Zur Kirchengemeinde Blexen gehören Ortsteile Blexen,  Einswarden, Phiesewarden, Grebswarden, Tettens, Volkers, Schweewarden und Friedrich-August-Hütte sowie unsere Kindertagesstätte Regenbogen. Wir sind die nördlichste Gemeinde im Kirchenkreis Wesermarsch und liegen als Teil der Stadt Nordenham direkt an der Wesermündung in die Nordsee.

 Nehmen Sie sich einmal die Zeit und erkunden Sie unsere Gemeinde per Mausklick.

 

Alle aktuellen Termine sind derzeit ausgesetzt

Gottesdienste

 

Kirchenmusik

 

Gruppen

 

Friedhöfe

 

Ostern

Lesen Sie unseren Gemeindebrief...