Sie sind hier: Startseite » Blexen

Der Pfarrbezirk I in der Kirchengemeinde Blexen hat eine der ältesten Kirchen im ganzen Kirchenkreis. Blexen hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Der Ort konnte im Jahre 1989 seine 1200-Jahr-Feier ausrichten. Mitten im Ortskern, liegt die historische Kirche.

In der Pastorei, direkt neben der Blexer Kirche wohnte bis Ende 2011Pfarrer Michael Gädicke mit seiner Familie. Er war seit über 16 Jahren für die über 1900 evangelischen Gemeindeglieder zuständig. Seit Oktober 2012 wohnen dort unsere neuen Pastoren Anke Claßen und Dietmar Reumann-Claßen.

Durch das schmucke Torhäuschen - 1711 in Oldenburgs dänischer Zeit errichtet - gelangt man heute auf den Friedhof und zur Kirche.

„So was habe ich noch nicht erlebt! rief Peter immer wieder. Sieh mal, Jumbo, da guckt der Kirchturm von Blexen oben aus dem Nebel raus! Und das Schwarze daneben sind Baumwipfel, sieh mal, wie kleine Inseln! So was habe ich hier noch nicht erlebt!“

(Zitat aus: Manfred Hausmanns Roman „Abel mit der Mundharmonika“, S. Fischer Verlag, Berlin, S. 35)

Die St. Hippolyt-Kirche der Kirchengemeinde Blexen ist mit etwa 900 Jahren die wohl älteste Kirche im Kirchenkreis Butjadingen. Die Kirchengemeinde konnte gemeinsam mit den Vereinen am Ort im Jahr 1989 eine 1200-Jahr-Feier ausrichten. So lange werden an dieser Stelle auch bereits Gottesdienste gefeiert..

Am 8. November 789 war hier der hl. Willehad gestorben. Er hatte aus England kommend auf Geheiß Karls des Großen die Christianisierung dieser Region betrieben. Die Vita Willehadi – Verfasst um 850 im Kloster Echternach – berichtet auch über seinen Tod in Blexen. Die Kirche liegt auf einer Deichwurt nahe am Fluss, dort, wo die Wesermündung sich trichterförmig zur Nordsee hin weitet. – Umgeben ist die Kirche von einem alten Wurtenfriedhof mit den für die Marsch so charakteristischen Grabkellern und dem 1875 von Högl (Oldenburg) entworfenen und errichteten Willhead-Brunnen.

Zur Kirche gehört noch eine Gruppe weiterer Gebäude: das Küsterhaus von 1847, das Pfarrhaus von 1926 (entworfen vom Architekten Fichtner und Sandeck in Oldenburg) und vor allem das Torhaus von 1711, aus Oldenburgs dänischer Zeit.

Pfarrer an der St. Hippolyt-Kirche war seit 1. Juli 1995 bis zum 30. Nov. 2011 . Er hat sich mit der Geschichte der Kirche und der Kirchengemeinde eingehend befasst und kann darum allerlei Wissenswertes – auch aus dem Archiv – berichten.
Er und Herbert Dannemeyer und Axel Düser laden ein zu Kirchenführungen. (Anmeldung im Kirchenbüro bei Frau Volkmer: 31104).

Ein Besuch unserer alten, dem Fluss und der Seefahrt verbundenen Kirche ist lohnenswert zu allen Jahreszeiten. Sie birgt Kunstwerke von hohem Wert in sich. Schnitzarbeiten des berühmten Bildschnitzers Ludwig Münstermann – eines Künstlers der Barockzeit von internationalem Rang.
Die Kanzel von Johann Münstermann, dem Sohn des berühmten Ludwig. Der Taufstein von 1642 zeigt den hl. Willehad, der die Taufe – den christlichen Glauben – hier trägt, seit vor 1200 Jahren Karl der Große ihn mit der Christianisierung dieser Region beauftragt hatte.

Den Altar haben 1850/51 namhafte Oldenburger restauriert und mit einem neuen Bildprogramm versehen. Ludwig Starklof bestimmte das Bildprogramm, Ludwig Strack malte die Bilder und sein Bruder Heinrich Strack gestaltete das Altarretabel in klassizistischen Stil um. Auch aus der Epoche des Mittelalters sind noch Kunstwerke erhalten: Eine Sakramentsnische aus spätgotischer Zeit. Sie zeigt im Tympanon das Martyrium des hl. Hippolyt, des Patrons der Kirche.

Im Gewölbe des Chorraumes sind einige mittelalterliche Fresken freigelegt. Ein Schaugrab zeigt – nach Vermutung des ehemaligen Landesarchäologen Dr. Marschallek – die Gebeine eines Märtyrers, eines Gefolgsmanns des hl. Willehads. In der Nordmauer des Chorhauses befindet sich außen das sogenannte Polsgrab – eine alte Wallfahrtsstätte.

Der Orgelprospekt der Orgel von 1685 ist noch erhalten, Joachim Kayser aus Jever – hat die Orgel gebaut. Das heutige Orgelwerk stammt aus der Werkstatt Alfred Führers nach der alten Disposition. Im Turmzimmer befindet sich das Gedächtnis der Kirchengemeinde: das Archiv. An Blexer Klönabenden wird dann und wann aus dem Archiv erzählt. Die Kirche lädt ein – nicht nur zu historischer Betrachtung, sondern zur Begegnung vor allem mit dem christlichen Glauben in Gottesdiensten, Vorträgen und Gesprächskreisen.

Münstermann

Zum festen Bestand der Kulturlandschaft des Landes Oldenburg gehören die Werke des berühmten Bildschnitzers der Barockzeit Ludwig Münstermann (gest.1638). Seine Arbeiten haben in den vergangenen Jahren eine besondere kunsthistorische Aufmerksamkeit erfahren. Auch ihre touristische Attraktivität wurde mehr und mehr entdeckt. Es wurden vor einigen Jahren eigens Gästeführer ausgebildet für die Münstermann - Werke in der Wesermarsch.

Im Wandel der Zeiten

Dänentor

Kürzlich feierte die Kirchengemeinde ein besonderes Jubiläum:

Das Torhaus aus dänischer Zeit wurde 300 Jahre alt. Gefeiert wurde dieses Jubiläum mit einem Festgottesdienst, einem Konzert und verschiedenen historischen Vorträgen.

Das Torhaus aus dem Jahr 1711 soll anlässlich des Jubiläums zum Eingang in de geschichtliche Epoche seiner Entstehung werden.
Die genauen Termine für die Jubiläums-Veranstaltungen gibts rechtzeitig auf dieser Seite.

  Dieses Torhaus - Eingang zu Kirchen- und Friedhofsgelände aus dänischer Zeit wird 300 Jahre alt. Fahren Sie einfach einmal mit der Maus über das Bild und entdecken Sie die Einzelheiten.

Pfarrbezirk Blexen

zum vormerken

Dezember
Do. 01. Mitarbeiteradventsfeier Friedrich-August-Hütte

So. 04. Adventsgottesdienst und Basar, Kindergarten Regenbogen

Sa. 10. Weihnachtsmarkt in Blexen

So. 11. Adventssingen Friedrich-August-Hütte

So. 18. 19.00 Uhr Abendsegen nach Taizé, St. Hippolyt

zum vormerken 2017

Januar

So. 01. 17.00 Uhr: Andachten zum Neuen Jahr in Blexen und FAH
Sa. 21. 10.30 Uhr Ökum. Neujahrsempfang in Friedrich-August-Hütte
Mo. 30.
- Do. 2.2. je 19.00-20.30 Uhr Gemeindebibelwoche
Mo + Di Gemeindehaus Blexen
Mi + Do Gemeindehaus FAH

Februar

So. 05. 11.00 Uhr: Bezirksversammlungen zur Abendmahlsliturgie
So. 12. Vorstellungsgottesdienst Blexen
Mo. 13 18.00 Uhr: Info-Abend Kirchentag, Blexen
So. 26. Abendsegen nach Taizè, Blexen

März

Fr. 03. 19.00 Uhr Weltgebetstag, Pauluskirche
Mi. 22. Klavierabend in der Pauluskirche (Tamara Martin)
Fr. 24. Kreissynode in FAH
Fr. 24. - So. 26. Konfirmandenfreizeit Blexen
Fr. 31. - So. 2.4. Konfirmandenfreizeit FAH

April

So. 02. 500 Jahre Reformation: Veranstaltung des Kirchenkreises in Esenshamm
So. 09. 17.00 Uhr, St. Hippolyt: 500 Jahre Reformation: MARKUS
Duo SAGO und Johannes Kirchberg präsentieren das Markusevangelium
[11.4.-21.4. Osterferien]
Do. 13. 10.00 Uhr Gründonnerstagsgottesdienst des Kindergartens
19.00 Uhr Andacht mit Abendmahlsfeier, St. Hippolyt
Fr. 14. 10.00 Uhr: Karfreitagsgottesdienst in FAH
15.00 Uhr: Passionsmusik in St. Hippolyt
So. 16. 05.30 Uhr Osterfrühgottesdienst, St. Hippolyt mit anschl. Osterfrühstück
10.00 Uhr Osterfestgottesdienst, Pauluskirche, mit Tauferinnerung
Mo. 17. 10.00 Uhr Familiengottesdienst mit anschl. Ostereiersuchen, Blexen, mit Tauferinnerung
So. 30. 1. Konfirmation FAH

Mai

So. 07. 10.00 Uhr: Konfirmation Blexen
10.00 Uhr: 2. Konfirmation FAH
So. 21. Jubiläumskonfirmation Blexen

Mi. 24. - So. 28. Fahrt zum Kirchentag in Berlin/Wittenberg


Juni

Do. 08. Nordseefirmenlauf
So. 11. Goldkonfirmation FAH Abendsegen nach Taizè, Blexen
Mi. 14. - So. 18. Konfi-Camp Wittenberg (Konfis FAH)
So. 18. Zeltgottesdienst im Rahmen des Dorffestes, Blexen
Abends: Konzert der Kantorei
[Do. 22.- Mi. 2.8. Sommerferien]
So. 25. Taufen am Willehadusbrunnen, Blexen


Juli

So. 2. - Fr. 7. Kinderfreizeit der ejo in Blexen
So. 16. Gottesdienst nur in FAH
So. 23. Gottesdienst nur in Blexen
So. 30. Gottesdienst nur in FAH

August

So. 20. 10.00 Uhr Konfirmandenbegrüßungsgottesdienst FAH und Blexen;
in Blexen anschl. „Kleines Sommerfest“
Fr. 25. Mitarbeiterfest Blexen
So. 27. Taufen am Willehadusbrunnen


September

So. 3. Gemeindeausflug: Moor
So. 10. 51. Kirchweihfest FAH
20.30 Uhr „Hippolyt bei Nacht“
anlässlich des Tages des offenen Denkmals, St. Hippolyt-Kirche
Fr. 15. - So. 17. Konfirmandenanfangsfreizeit in Tossens


Oktober

So. 01. Erntedankfest mit Basar des Handarbeitskreises, Blexen
[ 2.10. – 13.10.2016 Herbstferien]
So. 22. Abendsegen nach Taizè, Blexen
Mi. 25. Herbstsynode in Brake
Di. 31. 500. Reformationstag
10.00 Uhr Gottesdienste in FAH und Blexen
altern. 17 Uhr Musik und Texte z. Reformation in Blexen


November

So. 12. 17.00 Uhr: Willehadvesper, St. Hippolyt
Mi. 22. Buß- und Bettag: 19.00 Uhr Gottesdienst, Pauluskirche


Dezember

So. 03. Seniorenadvent in FAH
Do. 07. Mitarbeiteradventsfeier FAH
So. 10. Adventsgottesdienst und Basar, Kindergarten Regenbogen
Sa. 16. Weihnachtsmarkt in Blexen
So. 17. Adventskonzert FAH
So. 31. 22.00 Uhr: Orgelkonzert in der Silvesternacht, St. Hippolyt

Hoch hinaus

Erleben Sie die Blexer St.-Hippolyt Kirche, mit ihren über 1200 Jahren das älteste Gotteshaus im Kirchenkreis Wesermarsch mit einer Kirchenführung.
Lassen Sie sich während der Kirchenführung die Baugeschichte der Kirche vermitteln und entdecken Sie die Kunstwerke des Bildschnitzers Ludwig Münstermann, den großartigen Ausblick des Kirchturmes und lernen Sie die Geschichte und Sehenswürdigkeiten von Blexen kennen.
Die Kirchenführungen, Turmbesteigungen sowie historische Dorfspaziergänge bietet die Blexer Kirchengemeinde in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe „Blexen bewegt“ an.

Sabina Otto

Termine

Melden Sie sich bitte im Kirchenbüro an - dort erfahren Sie auch die nächsten Termine.

Kirchenbüro Tel. 04731 - 31104
oder bei Herbert Dannemeyer Tel. 04731 -37285

Dietmar Reumann-Claßen

Liebe Gemeinde,

mitten in unserem Urlaub erreichte meine Frau und mich die Nachricht, dass wir vom Gemeinsamen Kirchenausschuss in Oldenburg in die beiden Pfarrstellen Ihrer Gemeinde berufen wurden. Ab dem 1. Oktober 2012 sind wir bei Ihnen. Darüber haben wir uns sehr gefreut ... und mittlerweile sind wir recht gut angekommen und von Ihnen aufgenommen worden.

Gerne stelle ich mich Ihnen hier schon einmal vor: Ich bin Dietmar Reumann-Claßen, 51 Jahre alt und verheiratet mit der zukünftigen Pastorin von Friedrich-August-Hütte. Auch wenn ich jetzt als Duisburger zu Ihnen komme: Aufgewachsen bin ganz im Norden Deutschlands, in Flensburg. Die Nähe zum Wasser ist mir also vertraut! Durch die Jugendarbeit meiner Kirchengemeinde habe ich eine intensive Jugendzeit und eine tragfähige christliche Gemeinschaft erlebt. Diese Erfahrungen brachten mich zum Theologiestudium, durch das ich nicht nur die Theologie, sondern auch meine Frau kennenlernte. Mit unserer Heirat wechselte ich in die Rheinische Kirche und beendete den praktischen Teil der Ausbildung zum Pastor bereits in Duisburg. Hier übernahmen wir beide 1993 dann auch unsere 1. Pfarrstelle. Neben den klassischen Aufgaben eines Pastoren war ich hier schwerpunktmäßig für die Konfirmanden- und Seniorenarbeit zuständig, sowie für die Öffentlichkeitsarbeit und besondere Projekte der Gemeinde. Außerdem habe ich mich in den letzten Jahren im Kirchenkreis in Bereichen der Diakonie und in „missionarischen“ Projekten engagiert.
Nicht zuletzt sind in den Duisburger Jahren auch unsere drei Söhne Arne (18), Malte (15) und Gerrit (13) geboren. Mittlerweile sind sie uns zum Teil schon „über den Kopf gewachsen“.

Aber „alles hat seine Zeit“ (Pred. 3), und so freue ich mich nach vielen guten Jahren in Neumühl darauf, nun mit der Familie nach Blexen zu ziehen und mit Ihnen zusammen als Gemeinde zu leben. Zunächst wird vieles für mich neu sein. Aber mit Ihrer Unterstützung hoffe ich mich schnell einzuleben und die Gemeinde kennenzulernen. Für mich ist es etwas Besonderes, nun bald an der geschichtsträchtigen St. Hippolyt-Kirche predigen und Dienst tun zu können. Aber auch die traditionsreichste Kirche lebt davon, dass sich in ihr heute eine lebendige und fröhliche Gemeinde versammelt, um Gottes Wort zu hören und andere zum Mitfeiern einzuladen. Gerne will ich zusammen mit den anderen Mitarbeitenden daran mitwirken, dass wir solche Gemeinde bleiben und immer wieder neu werden – und ich hoffe, auch Sie sind dabei! Außerdem hoffe ich, dass neben Familie und Gemeinde immer auch wieder Zeit für ein kleines Lauftraining bleibt. Es tut mir gut, den Körper zu fordern, mir dabei den Wind um die Ohren pfeifen zu lassen und so den Kopf wieder frei zu bekommen.

Ihr Pastor Dietmar Reumann-Claßen

Einführung am 11.November 2012